DFB EHRT „CLUB 100“-TEILNEHMER AUS BAYERN

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Bayerische Fußball Verband (BFV) haben im Vorfeld des UEFA-Nations-League-Spiels Deutschland gegen Frankreich die diesjährigen „Club 100″-Mitglieder ausgezeichnet. Zu dem erlesenen Zirkel zählen erneut auch 15 Ehrenamtler aus Bayern, die der BFV bereits im vergangenen November bei der großen Ehrenamtspreisverleihung im Münchner GOP-Varieté-Theater gewürdigt hat. Die Ehrung übernahmen DFB-Präsident Reinhard Grindel, Rainer Koch, BFV-Präsident und 1. DFB-Vizepräsident Amateure, DFB-Vizepräsident Peter Frymuth und DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius. „Fußball ist ein Teamsport – auf dem Platz, aber auch abseits davon. Ohne engagierte Mitarbeiter, die sich in ihrer Freizeit mit Herzblut für ihren Verein einsetzen, geht im Amateurfußball gar nichts. Sie sind die Lebensversicherung jedes Amateurklubs und mindestens so wichtig wie der Goalgetter oder der Spielführer auf dem Rasen“, erklärte BFV-Präsident Rainer Koch. Seit der Gründung der Aktion Ehrenamt im Jahr 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB Ehrenamtspreis. Dieser besteht daraus, dass die Ehrenamtsbeauftragten mit viel Fingerspitzengefühl die Preisträger/innen – eine/n aus jedem der 272 Fußballkreise – auswählen. Diese werden, stellvertretend für die 1,7 Millionen ehrenamtlich Engagierten in den Amateurvereinen, für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet. Alle Preisträger/innen werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön Wochenenden eingeladen und zudem werden die einhundert herausragend engagierten Ehrenamtlichen anhand eines bestimmten Kriterienkatalogs für ein Jahr in den „Club 100″ des DFB aufgenommen.

Die 15 ausgezeichneten bayerischen Ehrenamtler gemeinsam mit BFV-Präsident Rainer Koch (l.), Dieter Habermann (2. v. l.) und Vertretern des DFB sowie unseren 1. Vorstand Michael Amberger (7. v.l.)