Einweihungsfeier vom Sonntag den 03. Juni

Bericht aus der Moosburger Zeitung vom 04.06.2018:
Der gestrige Sonntag war ein großer Tag für den TSV Moosburg. Denn bei herrlichem Sonnenschein wurde das neue Sanitär- und Umkleidegebäude des TSV Moosburg eingeweiht. Es grenzt direkt an das bestehende Sportheim an. Der Neubau bietet beste Voraussetzungen für die 16 Fußballmannschaften des TSV Moosburg. Es verfügt im Erdgeschoss über vier Umkleidekabinen und zwei Duschräume, einen Sanitärraum, einen Sanitätsraum und das Behinderten-WC sowie im Obergeschoss über zwei Umkleidekabinen und einen Duschraum, zwei Schiedsrichterkabinen mit Duschen, ein Damen-WC, einen Platzwarte-Raum und einen Büroraum. Der TSV brachte über 3500 Stunden Eigenleistung in den neuen Komplex ein. Zuschüsse gab es vom BLSV und der Stadt Moosburg. Abgerundet wurde der freudige Tag mit einer herausragenden Ehrung für den TSV-Vorsitzenden Michael Amberger. Mit dieser besonderen Ehrung begannen die Feierlichkeiten im Innenhof des TSV-Geländes. Der BFV-Bezirksehrenamtsreferent Andreas Gegg überreichte TSV-Vorsitzendem Michael Amberger erst einmal die Urkunde und das Geschenk als Kreissieger des DFB-Ehrenamtspreises. Doch damit noch nicht genug. Gegg hat Amberger in den „Club 100“ des DFB berufen. Amberger zählt somit zum erlesenen Kreis der 100 herausragenden Engagierten aus den bundesweit 280 Kreissiegern des DFB-Ehrenamtspreises. Für diese ganz besondere Ehrung zählt vor allem der außerordentliche Einsatz im ehrenamtlichen Bereich in den vergangenen drei Jahren. Amberger kümmerte sich um Sponsoren, Renovierung und Verpachtung der Sportgaststätte, Erscheinung der Stadionzeitung, Erstellung eines neuen Ballfangzaunes und natürlich den Neubau des neuen Sanitär- und Umkleidegebäudes des TSV Moosburg. Gegg überreichte zudem das DFB-Vereinsgeschenk zu dieser herausragenden Auszeichnung: Es sind zwei Mini-Tore und fünf Adidas-Fußbälle. Denn Amberger hat die Leistung zusammen mit der großen TSV-Familie geschafft. Somit sollten alle etwas von der Auszeichnung haben. Amberger betonte in seiner Festrede, dass er den Preis nur zusammen mit seiner TSV-Mannschaft gewinnen habe können. Er ging detailliert auf den Neubau des Sanitär- und Umkleidegebäudes ein. Spatenstich war im April 2016. Nach knapp zwei Jahren Bauzeit war es nun geschafft. Amberger verschwieg nicht, dass der Bau nicht einfach war und viel Zeit in Anspruch genommen hätte. Das lag unter anderem daran, dass viel Eigenleistung hineingesteckt wurde und einige TSV-Mitglieder und weitere Helfer oft nur am Wochenende Zeit hatten. Amberger betonte: „Diese Wochen zeigten, wer zum TSV steht, und wenn ich nach Helfern gerufen habe, sind immer welche gekommen.“ Laut Amberger waren 85 verschiedene Helfer im Einsatz, es wurden über 3500 ehrenamtliche Stunden geleistet. Es gab auch Unterstützer, die nicht beim Verein sind, wie der deutsch-albanische Kulturverein „Tukki“, der bei Putzund Malerarbeiten half. Zudem gab es private finanzielle Unterstützer wie Driescher und Rimac (Gasthof zur Länd). Der TSV-Vorsitzende dankte auch den vielen weiteren Helfern, Sponsoren und Geldgebern. So erhielt man einen kräftigen Zuschuss vom BLSV und von der Stadt Moosburg. Amberger lobte den Neubau abschließend als eine Investition in die Zukunft. Die Zeit der Umkleidekabinen und Duschen im Keller des TSV-Sportheims sind nun vorbei. Sie waren zu eng, zu klein und standen bei Isarhochwasser meist unter Wasser. Das neue Prachtstück verfügt nun über hervorragende Duschen und Umkleidekabinen, eine Fußbodenheizung, ein ausgeklügeltes Be- und Entlüftungssystem und somit temperierte Räume. Wie Amberger informierte, sind noch kleinere Restarbeiten zu erledigen, trotzdem werden die Umkleideräume ab sofort genutzt. Amberger ehrte dann besonders vier Herren, die „fast von der ersten bis zur letzten Stunde“ auf der Baustelle waren. Dies waren Sepp Meier, Willi Hobmeier, Klaus Höckmaier und zweiter TSV-Vorstand Thomas Beisl. „Diese vier Herren waren herausragend, und was Thomas Beisl geleistet hat, übertrifft alles. Ohne euch vier würde das Bauwerk heute nicht stehen“, so Amberger. Bürgermeisterin Anita Meinelt gratulierte dem TSV zur Einweihungsfeier des neuen Umkleidegebäudes und bezeichnete es als „Schmuckkästchen“. Es sei ein gelungenes Bauwerk geworden, zweckmäßig und toll gestaltet. Meinelt: „Sie haben ein wunderschönes Gebäude geschaffen, dass dem Verein mit ihren Spielern und Trainern sowie den Gastvereinen und den Schiedsrichtern neue Möglichkeiten eröffnet.“ Meinelt verwies darauf, dass der Stadt schon immer die Sport- und Gesundheitsförderung sowie der Bau von Sportanlagen am Herzen lag. Die stellvertretende BLSV-Kreisvorsitzende Margit Conrad schloss sich den Dankesworten an: „Respekt TSV Moosburg. Ich bin beeindruckt vom Ergebnis.“ Architekt Heinrich Stritzelberger gab noch interessante Zahlen bekannt: Das Gebäude hat eine Grundfläche von 222 Quadratmetern und ist 6,75 Meter hoch. Es verfügt über einen Rauminhalt von 1490 Kubikmetern und wird mit Erdgas beheizt. Pater Gabriel segnete anschließend das Gebäude. Danach war es für Besichtigungen geöffnet. Am Nachmittag hatten alle Bürger bei einem Tag der offenen Tür die Möglichkeit, das neue Prachtstück zu besichtigen. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Trio „M3“.

TSV-Vorsitzender Michael Amberger (2.v.l.) ehrte vier Männer, die für den Neubau des Umkleide- und Sanitärgebäudes Herausragendes leisteten (v.l.): Sepp Meier, Willi Hobmeier, Thomas Beisl und Klaus Höckmaier.

Das neue Umkleidegebäude des TSV Moosburg ist ein echtes Prachtstück geworden.

Stellvertretende BLSV-Kreisvorsitzende Margit Conrad sagte: „Respekt TSV Moosburg. Ich bin beeindruckt von dem Ergebnis.“

TSV-Ehrenamtsbeauftragter Willi Hobmeier (2.v.l.) führt durch den Neubau

Pater Gabriel segnete das neue Umkleide- und Sanitärgebäude.

Eine herausragende Ehrung zur Einweihungsfeier: Der TSV-Vorsitzende Michael Amberger (3.v.l.) wurde für ein Jahr in den „Club 100“ des DFB aufgenommen. Es gratulierten (v.l.) BFV-Spielleiter Florian Neubert, Bürgermeisterin Anita Meinelt, BFV-Bezirks-Ehrenamtsreferent Andreas Gegg und zweiter TSV-Vorsitzender Thomas Beisl.

     

Fotos: Rene Spanier