Bericht zur Mitgliederversammlung vom 16. März 2018

Um 19.30 Uhr eröffnete Michael Amberger die Versammlung. Nach den üblichen Begrüßungen der Ehrengäste kam er zu seinem Bericht. So haben sich beim TSV einige Neuerungen ergeben, unter anderem wurde eine neue Verwaltungssoftware installiert, mit welcher die Führung der Mitgliederdatei, sowie alle Finanzbuchungen nun transparenter dargestellt werden können. Ebenfalls durchaus positiv wurde die neue Beitragsordnung aufgenommen, es gab zwar vereinzelt Beschwerden, diese konnte man aber schnell ausräumen. Ein weiterer wichtiger Punkt stellt sich in der Verpachtung der Sportgaststätte dar. Vor allem dem Kassier Gerhard Maronn ist es zu verdanken dass der Vertrag mit der Pächterfamilie Bruckner verlängert werden konnte. Ebenfalls voll in der Planung, liegt man beim Kabinenneubau, die langersehnte Fertigstellung wird im Juni erfolgen.

Im Bericht der Verwaltung ging Schriftführer Mader ebenfalls noch einmal auf die Umstellung der Verwaltungssoftware ein. Neben den üblichen Sportverbandsmeldungen wurden auch dieses Jahr wieder die Meldungen zur Sozialversicherung durchgeführt. Er bedankte sich bei seinen Abteilungsmitgliedern und übergab das Wort an die Abteilungsleiterin der Jugendtanzgruppe Sandra Lindner.
Leider haben unsere Tänzerinnen einen leichten Mitgliederrückgang zu verzeichnen, allerdings gab es auch positives zu berichten, so wie zum Beispiel die im letzten Jahr durchgeführte Beteiligung an einem Workshop in Inzell, dieses Ereignis kam bei den Mädchen sehr gut an.
In Vertretung von SR Obmann Alexander Stecher, berichtete Martin Braun von einem starken Schiedsrichterdefizit, welches wohl in den nächsten Jahren dazuführen wird, dass der TSV Strafzahlung wegen dem nicht eingehaltenen Soll an den BFV leisten muss.

Beim Bericht der 1.-3. Herrenmannschaft konnte er von einer ausgeglichenen Saison der Dritten Mannschaft berichten, wohingegen die Zweite TSV Riege leider gegen den Abstieg in der A-Klasse kämpfen muss. Die Erste Mannschaft hat sich im Mittelfeld der Liga festgesetzt und überwinterte auf einem guten sechsten Platz. So gleich musste er allerdings auch noch verkünden dass das Trainerteam um Michael Pech, dem TSV nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Man ist aber bereits auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter.

Die beiden Jugendleiter Manfred Hofmann und Richard Herrmann stellten anhand vieler Bilder, welche in die dem Redner unterstützende Power Point Präsentation eingearbeitet wurden, ein abwechslungsreiches sowie auch erfolgreiches vergangenes Jahr der TSV Jugend dar. Eines der Highlights war demnach ganz klar die Teilnahme am Tropheo Adriatico in Rimini mit A- B- und C-Jugend. Richard Herrmann stellte in seinem Kleinfeldbericht mit einigen Grafiken die Verteilung der Nationalitäten unserer Jugend dar.

Der im letzten November bestätigte AH Leiter Tobias Beubl musste leider von einer sportlich sehr durchwachsenen Saison berichten, dafür seien aber gerade die außerfußballerischen Aktivitäten nach wie vor als großer Erfolg zu feiern. Mit dem jährlich stattfindenden Tennisturnier und dem ebenso jedes Jahr stark frequentierten Vatertagsausflug verbinden alle Abeilungsmitglieder gute Erinnerungen. Für 2019 ist auch wieder ein Bergwochenende geplant. Anmeldungen seien noch möglich, allerdings müssen sich die Teilnehmen selbst um die Unterbringungen kümmern.

Schatzmeister Gerhard Maronn präsentierte einen satten Jahresgewinn von circa 28.000 €, welcher selbstverständlich sofort wieder dem Neubau der Kabinen zugeführt wurde. Ein Großteil dieser Summe erklärt sich vor allem in der, aufgrund des Neubaus, hohen Spendenbereitschaft der dem TSV zugeneigten Geschäftswelt.
Die durch die Satzung vorgeschriebene Kassenprüfung konnte keine Einwände an der Führung der Kasse feststellen.

Von zwei Auszeichnungen ehrenamtlicher TSV Verantwortlicher konnte Willi Hobmeier in seinem Ehrenamtsbericht berichten. Der erste Vorsitzende Michael Amberger wurde für seine Tätigkeit als Vorsitzender mit dem Ehrenamtspreis 2017 ausgezeichnet. Die Verleihung fand im GOP Variete-Theater München statt. Uschi Schimitze wurde mit dem BFV Sonderpreis geehrt, im Rahmen eines Bundesligaspiels des FC Bayern fand die Übergabe statt.

Die als Ehrengast anwesende Bürgermeisterin Anita Meinelt sprach spontan in einer kurzen Rede dem TSV zu. Sie gelobte in der nächsten Zeit aktiv auf den TSV zuzugehen um gemeinsam die noch anstehenden Probleme lösen zu können. Kurz darauf musste Sie die Versammlung aus terminlichen Gründen verlassen.

Die Vorstandschaft wurde auf Antrag von Kassenprüfer Fischer einstimmig von der Mitgliederversammlung entlastet. Ebenfalls einstimmig wurde der von Herrn Amberger vorgelegte Haushaltsplan für das Jahr 2018 genehmigt. Auch der Ausblick ins kommende Jahr scheint für den TSV, mit vielen Veranstaltungen geschmückt, sehr rosig.

Herr Amberger bedankte sich bei allen erschienenen Mitgliedern und beendete offiziell die Mitgliederversammlung.

(Fotos folgen)