Zuhause noch ungeschlagen

Dahoam noch ungeschlagen und es änderte sich auch gestern nichts. Man besiegte den ST Scheyern daheim mit 2:1 und findet sich jetzt mit 20 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz wieder.

Nach der Niederlage am Mittwoch und den zuletzt eher dürftigen Spielen hatte man sich vor der Partie viel vorgenommen und wollte wieder geschlossen als Einheit auftreten.

In der Anfangsphase beide Teams ausgeglichen und mit Chancen auf beiden Seiten. So kam es dazu dass Marvin Huber in der 33. Minute auf Bene Wagner durchsteckte, dieser mit seiner Schnelligkeit nicht zu halten war und für die Führung seiner Neustädter verantwortlich war. Doch Scheyern, nun gereizt, attackierte nun im Minutentakt und kam innerhalb von 5 Minuten zu 3 hochkarätern. Der erste konnte aus 5 Metern noch vom Keeper pariert werden die zweite landete nach sträflichem Abwehrverhalten im linken Eck zum 1:1 ausgleich und die dritte Möglichkeit der Gäste vergab Boser frei aus 13 Metern vorm Tor. Kurz vor der Halbzeit hatte Wagner noch die Chance aufs 2:1 doch er scheiterte an Reichlmair.

Die zweite Hälfte begann Pro Neustadt. Wir drückten und wollten unbedingt nachlegen um zu zeigen wer die Heimmannschaft ist. Gangen aggressiv drauf und so war es Wagner der nie auffhörte zu pressen und den Gegnerischen TW anzulaufen und schaffte es bei einem versuchten Befreiungsschlag den Ball abzublocken und legte quer auf unseren Spielercoach Pecho der keine Mühe hatte das 2:1 zu makieren. Ab der 70. Minute ein Spiel mit offenem Visier. Beide Mannschaften “ vorne gut hinten schlecht“ ( kleine Anekdote an unseren former Headcoach Wacko Gerlspeck, meistens hod er recht ghabt muas i im Nachhinein zuagem, aber sogts erm nix sunsd hebd a ob ) für uns war es Mete Kapcak der 3 Spieler stehen lies und sich durchtankte doch ihm vor Reichlmair die kraft fehlte und am Tor vorbeischoss. So haben wir Scheyern nochmal mut gemacht die noch zu 2-3 guten Torchancen gekommen waren, die gefährlichste ein abgefälschter Schuss aus ca 11 Metern der aber pariert werden konnte und so war es, dass die 3 Punkte in der Neustadt blieben und die super Heimbilanz ausgebaut werden konnte.

Gute Leistung gegen einen starken Gegner, dahoam samma ned verkehrt.

Nächste Woche gegen Schwaig wird eine ähnliche Leistung von nöten sein um sich Punkte ausrechnen zu können.