Mitgliederversammlung vom Freitag den 17. März:

Roland Koch eröffnete um 19.50 Uhr die Mitgliederversammlung, begrüßte die Erschienenen und stellte die satzungsgemäße Berufung und Beschlussfähigkeit fest. Sein besonderer Gruß galt den anwesenden Stadträten/in Martin Pschorr, Irene Bauer, Ludwig Kieninger, Alfred Wagner sowie Stadt- und Kreisrat Johannes Becher.
Im anschließenden Bericht berichtete er über die nach wie vor bestehende Platz Problematik beim TSV, welche sich eben aus dem Spielbetrieb von fünfzehn Mannschaften automatisch ergäbe. Er bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die letzten zwei Jahre der gemeinsamen Tätigkeit. Von der Sportgaststätte wusste er auch einiges zu berichten: So wurde endlich die langersehnte Entfernung der störenden Stützsäulen im Gastbereich durchgeführt, sowie der Schankbereich saniert, im Zuge dessen dieser auch gleich auf den neuesten Stand der Technik gebracht wurde. Im weiteren erklärte er die Attraktivität des Sportgeländes anhand verschiedenster Anfragen verschiedener Veranstalter, so ist zum Beispiel der Äktschnday schon seit langem ein fester Bestandteil des Neustädter Terminkalenders geworden. Der lang ersehnte Kabinenbau wird darüber hinaus, zusätzlich das Neustädter Sportgelände aufwerten, leider jedoch musste man seit Baubeginn immer wieder feststellen dass die kalkulierten Kosten nicht ganz der Wahrheit entsprechen und stets nach oben korrigiert werden mussten.
In einem kurzen Resümee erklärte er die folgenden Themenschwerpunkte seiner Amtszeit: Da wäre zunächst die Auflösung der JFG Team Moosburg, dann selbstverständlich der Kabinenbau, welcher stetig alle Verantwortlichen im Vorstand beschäftigte, und nicht zu vergessen, der im letzten Jahr vollzogene Pächterwechsel der Sportgaststätte. Der neu zu wählenden Vorstandschaft wünschte er viel Erfolg und ein „glückliches Händchen“ für künftige Entscheidungen.

Die sportlichen Berichte der einzelnen Abteilungen konnten von durchwegs positiven Saison- und Winterpausen Ergebnissen berichten.
Im Anschluss an die Berichte wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Nach einer kurzen Pause wurde dann der notwendige Wahlausschuss einberufen. Die Durchführung der Wahl erfolgte satzungsgemäß durch Handzeichen.

Folgende Ergebnisse der Wahlen sind festzuhalten:

1. Vorsitzender: Michael Amberger
2. Vorsitzender Thomas Beisl
Vorsitzender der Finanzen: Gerhard Maronn
Stellvertretender Vorsitzender der Finanzen: Martin Oehm
Verwaltung: Christofer Mader
Stellvertretende Verwaltung: Uschi Schimitze
Vereinsehrenamtsbeauftragter: Willi Hobmeier
Jugendleiter Großfeld: Manfred Hofmann
Jugendleiter Kleinfeld: Richard Herrmann
Technischer Spielleiter: Martin Braun
Stellvertreter: Herbert Altenbeck
Schiedsrichterabteilung: Alexander Stecher
Kassenprüfer: Johann Fischer und Robert Haimerl
Walkingabteilung: Helga Beisl
Gymnastikabteilung: Barbara Bugl
Jugendtanzgrupe: Sandra Lindner
Ausschussmitglieder: Daniel Cunz, Josef Meier, Christian Steiner

Die beiden Leiter der Alte Herren Abteilung, Herbert Bella und Tobias Beubl, mussten von der Mitgliederversammlung nur bestätigt werden, da diese bereits von Ihrer Abteilung gewählt wurden.

Die neue Vorstandschaft von links nach rechts obere Reihe: Christofer Mader, Willi Hobmeier, Gerhard Maronn, Thomas Beisl, Herbert Altenbeck, Michael Amberger, Martin Oehm, Herbert Bela, Manfred Hofmann, untere Reihe: Helga Beisl, Uschi Schimitze, Sandra Lindner        Foto: Daniel Cunz

 

Michael Amberger, neu gewählter Vorstand, brachte einen Antrag mit vier Unterpunkten in die Mitgliederversammlung ein:

• Die Aufnahme eines Darlehens, in einer Höhe 275.000 €, zur Neubaufinanzierung
• Beitragsanpassung
• Einführung von 5 Pflichtarbeitsstunden pro Jahr
• Installation Fettabscheider

Darlehen:

Herr Amberger erklärte dass die im Jahre 2014 aufgestellt Kostenschätzung zum Kabinenneubau, sich leider als viel zu niedrig angesetzt erwies, deshalb ist nun eine Kostensteigerung von 165.000 € zu erwarten. Um diese Mehrkosten decken zu können, muss der TSV das oben genannte Darlehen aufnehmen.
Um das oben bezeichnete Darlehen tilgen zu können, wird eine Tilgungsrate von circa 9.000 € pro Jahr erwartet, bei einer Tilgungsfrist von circa vierzig Jahren. Im Zuge dessen beantragte Michael Amberger auch eine:

Beitragsanpassung:

Anhand von Vergleichen mit anderen Vereinen erläuterte Herr Amberger dass eine Anpassung des Mitgliedsbeitrages ohnehin schon lange überfällig sei. Frau Irene Bauer fragte hierauf nach wann die letzte Erhöhung denn war. Man kam darüber ein dass eine Anpassung in diesem Niveau absolut akzeptabel sei.

Einführung von Pflichtarbeitsstunden:

Die Einführung von fünf Pflichtarbeitsstunden pro Jahr für jedes aktive Mitglied im Alter von 16 – 60 Jahre.
Informationen zu aktuell laufenden Arbeitseinsätzen werden auf der Homepage bekannt gegeben.

Installation Fettabscheider Sportgaststätte:

Damit unserem Sportgaststättenpächter nicht die Konzession zur Essenszubereitung entzogen wird, ist es notwendig einen Fettabscheider im Bereich der Sportgaststätte zu installieren.

Alle Anträge wurden einstimmig ohne Gegenstimmen angenommen.

Herr Amberger bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und gelobte aktiv den Kabinenbau zum baldigen Abschluss bringen zu wollen, um sich so dann, abermals mit der Stadt Verwaltung in Verbindung zu setzen, um die nach wie vor bestehende Platz Problematik beim TSV ein für alle Mal lösen zu können.