PECH SIEHT HOFFNUNGSSCHIMMER

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt:
TSV Moosburg – Die Kreisliga-Kicker des TSV Moosburg haben einen Fehlstart hingelegt. Vor der Saison kam Michael Pech als Spielertrainer in die Neustadt, doch so recht will es noch nicht laufen.

Nach vier Niederlagen in fünf Partien finden sich die Moosburger am Ende der Tabelle wieder. Die Leistungen – wie etwa beim 0:5 in Finsing – ließen Schlimmes befürchten. Doch es gibt zumindest einen kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont: „Gegen Taufkirchen war ich trotz der 2:3-Niederlage schon recht zufrieden“, sagt Pech. Zwar sah die TSV-Defensive bei den Gegentoren zwei und drei nicht gut aus, „aber mit der Einstellung hat es schon viel besser gepasst“. In den anderen vier Kreisliga-Partien hatte es nicht unbedingt am Spielerischen gehapert, vielmehr beklagte Coach Pech oft die mangelnde Zweikampfbereitschaft bei seinen Spielern. „Wir müssen jetzt einfach mal unser Glück erzwingen“, gibt er als Marschroute für das Match in Vötting aus.

Dass das nicht einfach werden könnte, ist Pech allerdings klar. Zwar sind die Vöttinger angesichts von 16 Gegentoren in fünf Partien hinten durchaus anfällig, „aber sie haben im Angriff Qualität“. Deshalb will der TSV-Coach zunächst die Defensive stärken, „um endlich einmal zu Null zu spielen und die ersten drei Punkte zu einzufahren“. -MS-